Prickelndes Geheimnis

Prickelndes Geheimnis

 

Veredelte Traube

Champagner gilt als das edelste Getränk und ist für festliche Anlässe Pflicht. Doch der edle Tropfen muss nicht zwangsläufig Champagner heißen. Denn worauf es ankommt, ist das feine Perlenspiel – auch Moussieren genannt, und dieses entwickelt sich bei der sogenannten „Flaschengärung“ oder auch méthode traditionelle. In Spanien wird der mit dieser Methode hergestellte Schaumwein „Cava“, in Frankreich „Cremant“ und in Deutschland „Winzersekt“ genannt.

Woher kommt das Perlenspiel?

Für das feine Prickeln im edlen Schaumwein sind kleine Helfer – die Hefen – vonnöten. Dem auf traditionelle Weise erzeugten Wein werden die winzigen Organismen und auch Zucker beigefügt. Der Wein wird damit auf Flaschen gezogen, fest verschlossen und zunächst sich selbst überlassen, damit die Hefen in Ruhe am Zucker naschen und dabei neben dem Alkohol die Perlage erzeugen können. Haben die Helfer ihre Aufgabe erfüllt, müssen sie wieder aus den Flaschen entfernt werden. Dazu rüttelt man jede Flasche leicht und verändert dabei über mehrere Wochen hinweg die Schräglage, bis sie fast auf dem Kopf steht und sich die Hefen als Pfropfen am Flaschenhals absetzen.

Degorgieren für ungetrübten Genuss

Jetzt ist Feingefühl gefragt, da die Flasche wieder geöffnet – degorgiert – werden muss, ohne dass dabei allzu viel vom Inhalt verloren geht. Durch den Überdruck wird der Pfropfen aus der Flasche geschossen, fast gleichzeitig muss der Daumen sie wieder verschließen. Eine Handarbeit, die sehr viel Übung erfordert, möchte man die Verluste in Grenzen halten.

Mitten drin statt nur dabei

Paradieschen Geschäftsführer Mario Blandamura besuchte das Weingut Cellers De Can Suriol in Spanien. Das Familienunternehmen produziert einen besonders hochwertigen Cava. Mario durfte nach der Weinlese eine der Flaschen degorgieren. Wie das geklappt hat? Seht selbst:

2018-12-11T12:44:49+00:00  18.12.2018|  | 0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar