Champagner aus der Tiefe

Champagner aus der Tiefe

 

Im Jahr 1872 brachte die junge Adèle als Mitgift einen Weinberg in ihre Ehe mit Lucien Leclerc. Dieses Weingut, am Ufer der Marne und damit in der Champagne gelegen, wird heute in der vierten Generation nach biologisch-dynamischen Richtlinien geführt. Das Haus Leclerc Briant wartet mit besonders komplexen, anspruchsvollen und überaus eleganten Champagner-Variationen von begeisternder Frische auf.

Eine ganz außergewöhnliche Geschichte steht hinter dem Jahrgangs-Champagner „Abyss“: Die 2012 von Hand gelesenen Reben wurden 2013 auf Flaschen gezogen, im Februar 2016 degorgiert und anschließend im März des gleichen Jahres in 60 Meter Tiefe im Atlantik vor der bretonischen Küste versenkt. Über ein Jahr reifte dieser Champagner unter den besonderen Druckverhältnissen auf dem Meeresboden und wurde im Mai 2017 aus der Tiefe geborgen.

Dadurch entströmen der mit Muscheln und Sediment behafteten Flasche mineralische und fruchtige Noten: Pfirsich, Apfel und Rhabarber, Nuancen von Eisenkraut, Kamille und Jasmin runden den Champagner in der Nase perfekt ab. Am Gaumen ist der Champagner klar und frisch, mit einer sanften und feinen Perlage. Seine ausgeprägte Mineralität wird durch einen Hauch Meeresbrise und einer Spur Menthol getragen.

2018-12-11T12:43:32+00:00  16.12.2018|  | 0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar